Relaunch Ihrer Website - Diese 15 Punkte sollten Sie unbedingt beachten

Michael Rohrböck, BSc
Gründer, Web Development
17.01.2020
Mehr Zum Autor
Der Relaunch einer Webseite kann verschiedene Gründe haben. Das Corporate Design hat sich geändert, mehr Leads oder Traffic sollen generiert werden, oder aber die Technik ist einfach veraltet. Auch wenn die Gründe vielfältig sein können, sind die Herausforderungen bei einem Website Relaunch vergleichbar. Der Arbeitsaufwand ist enorm, technische Hürden müssen gemeistert, der Content für die neue Webseite erarbeitet, die Startseite und vielleicht auch das Logo umgestaltet werden, neue Texte müssen geschrieben, Bilder und Grafiken erstellt werden - und nicht zuletzt sitzt einem dabei immer auch die Zeit im Nacken.
Schlussendlich ist da noch die bange Frage: Wie wird die neue Seite bei der Community, den Kunden und vor allem bei den Suchmaschinen ankommen?  Egal aus welchen Gründen Sie also Ihrer Webseite ein neues Gesicht geben wollen, unsere Checkliste der 15 wichtigsten Punkte, die Sie bei einem Relaunch unbedingt beachten sollten, wird Ihnen bei der Umsetzung des Projektes ganz sicher helfen, damit am Ende auch ein wirklich gutes Produkt herauskommt.

Was ist ein Website Relaunch eigentlich?

Auch wenn Sie schon sehnsüchtig auf die 15 wichtigsten Punkte warten, muss vor der Erläuterung dieser erst einmal die Frage beantwortet werden: Was bedeutet Relaunch?
Wer nach einer Relaunch Definition sucht, wir zuallererst einmal mit der wörtlichen Übersetzung aus dem Englischen konfrontiert. Relaunch heißt nichts anderes als Wiedereinführung, ein neuer Start eines überarbeiteten und besseren Produktes. Dabei kann es um ganz verschiedene Produkte gehen. Eben auch digitale wie ein Computerprogramm oder eine Webseite. Folgende Arten eines Relaunches definiert die deutschsprachige Wikipedia als Beispiele:
  • Neu gestaltete Verpackung
  • Neues Layout einer Zeitung oder Zeitschrift
  • Überarbeitung eines Webauftritts
  • Neue Version eines Computerprogramms
  • Neue Modellgeneration eines Mobiltelefons
  • Start einer neuen Filmserie, die inhaltlich eine ältere Serie fortsetzt.
Nicht zuletzt kann der Begriff Relaunch aber auch in Form eines Marketing Relaunch im Sinne der Überarbeitung und Verbesserung des Marketingkonzeptes auftreten. Ihnen allen ist gemeinsam, dass sich von der Überarbeitung eine Verhinderung des Absatzrückganges erhofft wird. Weiters können ein veränderter Kundengeschmack, die technische Anpassung an den Fortschritt, eine technische und inhaltliche Optimierung für die Suchmaschinen, rechtliche Gründe oder auch einfach Anpassungen an regionale Besonderheiten sein.
In diesem Beitrag soll es aber vordergründig um den Relaunch der Website gehen, die so manches der obigen Beispiele in sich trägt. Drei Formen des Website Relaunches sind gängig: die reine technische Überarbeitung einer Webseite, die Design-Überarbeitung und der Komplett-Relaunch. Alle drei wollen wir kurz erklären.

Der Technik -Relaunch

Der Technik-Relaunch zielt auf die Verbesserung und Überarbeitung des Frameworks hinter der Webseite. Das Grundgerüst, die Informationsarchitektur und das CMS bekommen eine Generalüberholung, die Inhalte, Texte, Bilder und Grafiken bleiben bestehen. Nach einem Technik-Relaunch präsentiert sich Ihre Webseite optisch genauso wie vorher, ist aber im besten Falle performanter, sicherer und lässt sich im Backend, also hinter den Kulissen, besser bearbeiten und pflegen.

Der Design-Relaunch

Beim Design-Relaunch wird das technische Gerüst der Webseite beibehalten. Die gesamte Informationsarchitektur, das Content-Management-System (CMS) und auch der eigentliche Content, also vor allem redaktioneller Inhalt in Form von Texten bleibt so wie er ist. Überarbeitet werden aber die Grafiken und Bilder, die Icons, die Buttons, die Schriften und die Optik der Navigation. Die Webseite bekommt ein neues Gewand, eine neue Verpackung.

Der Komplett-Relaunch

In manchen Fällen reicht es aus, einen Design- oder Technik-Relaunch zu machen, doch meistens gehen die beiden Seiten bei einem solchen Vorhaben Hand in Hand. Wenn man sich daran macht, die Webseite zu überarbeiten, macht es oft Sinn, sich nicht nur einer Seite zu widmen, sondern Design und Technik auf einen neuen, verbesserten und modernen Stand zu heben. Ob in Ihrem Fall ein Komplett-Relaunch vonnöten ist, oder die Überarbeitung des Designs oder der technischen Gerüste ausreicht, zeigt Ihnen die genaue Analyse Ihrer Webauftrittes, der Zielgruppe und der Daten, wie beispielsweise wichtiger SEO-Ranking-Faktoren. Diese Analyse ist auch der erste Schritt im Website Relaunch Konzept, welches für einen effektiven und optimalen Ablauf eines solchen Vorhabens zwingend notwendig ist.

Das Website Relaunch Konzept - wie läuft ein Relaunch ab?

Ehe sich Texter, Grafiker und Programmierer an die Arbeit machen, muss zwingend ein Konzept erstellt werde. Wichtige Punkte, die Sie vor dem Website Relaunch klären sollten, sind:
  • Definition gemeinsamer Ziele (Was wollen Sie? nur optische Änderungen, mehr Leads, bessere Usability, mehr Traffic etc.)
  • Definition der Zielgruppe (Wen wollen Sie erreichen und wie kann man die ZG am besten ansprechen?)
  • Analyse der bisherigen Daten (Was machen die Nutzer der Website derzeit, was fehlt?)
  • Analyse der Konkurrenz (Was bieten die anderen, wie sind die Webseiten aufgebaut, welche Themen werden bearbeitet?)
  • Entwicklung einer SEO-Strategie (Keywordrecherche, Contentrecherche, Prämissen der Suchmaschinenoptimierung setzen)
  • Entwicklung einer Content-Strategie (Was wollen Sie Ihren Besuchern sagen?)

Der Webseite Relaunch Projektplan

Haben Sie diese wichtigen Punkte ermittelt und definiert, und wissen Sie, was Sie auf Ihrer Webseite sagen wollen, geht es daran, sich nähere Gedanken um den Rahmen der Umsetzung zu machen. Hier spielen dann nicht nur die Kernaussagen und der Seitenaufbau eine Rolle, sondern auch technische Erfordernisse und vor allem der zeitliche Ablauf des Projektes. Da im Normalfall nicht nur eine Person am Web Relaunch beteiligt ist, sollte unbedingt ein Website Relaunch Projektplan erstellt werden. Sie, Ihre Mitarbeiter und vor allem auch externe Agenturen, Grafiker und Webentwickler sollten genau wissen, wann wer was macht. Außerdem sollten Sie natürlich die Ressourcenplanung niederschreiben. Diese beinhaltet Zeit, Personal und das Budget.
Beim Aufstellen des Projektplanes werden Sie auch die Kompetenzen in Ihrem Unternehmen genau unter die Lupe nehmen, und so herausfinden, welche Aufgaben Sie selbst übernehmen können und welche an externe Anbieter, Agenturen, Grafiker und Texter übergeben werden sollten, um das Projekt auch optimal umsetzen zu können und am Ende ein starkes Produkt zu haben.
Der Relaunch einer Website ist ein sehr komplexes Unterfangen, weswegen Sie nicht leichtfertig an die Sache herangehen sollten. Zögern Sie nicht, sich Hilfe von Experten wie Agenturen für Webdesign, Online-Marketing und Grafik zu holen.

Website Relaunch Checkliste

Vor dem Webseiten Relaunch sollten Sie Ihre Daten sichern, also ein aktuelles Backup anlegen. Damit ist es Ihnen jederzeit möglich, den Ursprungszustand der Webseite wiederherzustellen. Mit Tools wie Screaming Frog legen Sie einen aktuellen Crawl Ihrer Webseite an, wodurch Sie die Seitenstruktur der Homepage immer im Blick haben. Damit können Sie dann auch die alte und die neue Version miteinander vergleichen.
Weiters ist wichtig, dass Sie den Umbau niemals am laufenden System abwickeln. Legen Sie ein Testsystem an, auf dem die neue Seite nach und nach aufgebaut wird. Sichern Sie die Staging Website mit Passwörtern und setzen Sie die Stage auf Noindex, damit sie nicht durch einen Zufall oder Fehler von Google indiziert wird. Richten Sie vor dem Relaunch eine attraktive und aussagekräftige Fehlerseite (404) ein, damit die Nutzer bei Ausfällen informiert sind.

Mobile first - Responsive Webseiten als Maßstab

Heutzutage surfen die meisten Menschen mehr mobilen Geräten wie Smartphones oder Tablets als am Desktop. Daher ist es wichtig, beim Relaunch darauf zu achten, dass nicht nur Ihre Startseite, sondern auch alle weiteren Seiten, Artikel in Ihrem Blog, Kontaktformulare und viele weitere Module für mobile Endgeräte optimiert sind. Sie können dafür eine mobile Version der Webseite anlegen, oder aber, besser noch, gleich auf ein responsives Design setzen.

Die Umsetzung - die 15 wichtigsten Punkte für die SEO

Sie wollen mit einem Relaunch Ihre Seite attraktiver und aussagekräftiger machen. Einerseits natürlich für die Nutzer, aber andererseits auch für die Suchmaschinen, Damit Ihre Webseite nicht nach dem Relaunch zum Beispiel bei Google in die Unsichtbarkeit abrutscht, müssen Sie auch an die Suchmaschinenoptimierung denken. Folgende 15 Punkte für den SEO Relaunch sollten Sie unbedingt beachten.

1. Weiterleitungen

Bei einem Relaunch der Webseite ändern sich einige, manchmal sogar auch alle URLs. Damit Sie Ihr Ranking bei den Suchmaschinen nicht verlieren und Sie mit der neuen Webseite wieder bei Null anfangen, sollten Sie deswegen 301-Weiterleitungen einrichten. Durch diese werden die Suchmaschinen informiert, dass der Inhalt nun unter anderen URL zu finden ist. Nach und nach ersetzen die neuen URLs die alten im Suchmaschinenindex. Dies kann einige Wochen dauern, also haben Sie Geduld! Damit Sie keine URL vergessen, helfen Ihnen die Listen, die Sie im Vorhinein zum Beispiel mit Screaming Frog erstellt haben. Hinterlegen Sie am besten alle Weiterleitungen in einer htaccess-Datei, die dem Server dann mitteilt, wohin er Besucher und Suchmaschinen führen soll, wenn eine alte URL aufgerufen wird. Dies ist allerdings nur auf NCSA-kompatiblen Webservern möglich.

2. Canonical Tag

Doppelter Inhalt, Duplicate Content, wird von Suchmaschinen nicht besonders positiv gewertet. Es gibt aber Situationen, in denen es unvermeidbar ist. Zum Beispiel können große Online-Shops die gleichen Produktbeschreibungen für unterschiedliche Ausführungen von Produkten haben. Mit einem Canonical -Tag sagen Sie Suchmaschinen wie Google, wo das Original zu finden ist. Achten Sie dabei genau darauf, dass die Canonical Tags richtig gesetzt sind, um zu vermeiden, dass gar keine Seite in der Suchmaschine indiziert wird.

3. URL Bereinigung

Im Zusammenhang mit dem Thema Duplicate Content ist es sinnvoll, sich die URLs auch noch ein bisschen genauer anzuschauen. Manchmal werden Parameter automatisch erzeugt und an die URL angehängt.  "source" ist ein solches typisches Beispiel. Auch dadurch können Seiten unter verschiedenen URLs aufrufbar sein. Durch die Setzung eines Canonical Tag können diese Dubletten bereinigt werden. Besser ist es jedoch, auf derartige Parameter zum Tracking gänzlich zu verzichten, und die Conversion und weitere Metriken über entsprechende Tags im Quellcode zu tracken.

4. Sprechende URLS

Da wir einmal bei URLs sind, wollen wir auch auf die Wichtigkeit sprechender URLs hinweisen. Vermeiden Sie die Aneinanderreihung von Hieroglyphen wie Ordnernummern etc. Achten Sie darauf, dass sie URL selbst schon sagt, was sich als Inhalt dahinter verbirgt. Das hilft nicht nur den Suchenden, den Kontext direkt an der URL ablesen zu können, sondern auch Ihnen, denn so können Sie wichtige Keywords in der URL unterbringen.

5. Seitentitel

Aber noch weitere, vor allem Onpage-Faktoren haben für den Relaunch Bedeutung. Eine davon ist der aussagekräftige Meta-Title (Seitentitel), den Sie für jede Ihrer Seiten definieren sollten. Er wird als erste Zeile in den Suchmaschinenergebnissen (SERPS) angezeigt. Mit einem ansprechenden Titel, der viel zum Inhalt aussagt, können Sie die Klickrate auf Ihr Suchergebnis und somit die Zahl der Besucher auf Ihrer Webseite erhöhen. Hinterlegen Sie keinen Meta-Title bestimmt die Suchmaschine selbst einen.

6. Meta-Descriptions

Neben dem Seitentitel ist auch die Meta-Description nicht unwichtig für die Suchmaschinen. Das ist eine kurze Beschreibung des Inhaltes der Seite. Circa 160 Zeichen stehen dafür zur Verfügung. In den Suchergebnissen sehen Sie diese Beschreibung unter Seitentitel und URL. Mit der Meta-Description wecken Sie das Interesse der Besucher, genau Ihre Webseite zu besuchen. Setzen Sie daher auch gern eine Handlungsaufforderung (Call-to-Action) wie "Lesen Sie jetzt mehr", "Kaufen Sie bequem online" usw.

7. Überschriften

Durch kluge Überschriften helfen Sie nicht nur Besuchern, sondern auch den Suchmaschinen, den Inhalt der Seite  besser zu erfassen.  Die Headline-Tags strukturieren Ihre Seite. H1-Überschriften sollten nur einmal verwendet werden. Danach folgen in Ziffernreihenfolge H2 bis H6, wobei die Relevanz mit den Ziffern abnimmt. Versuchen Sie, die Headline-Tags mit sinnvollen Keywords zu versehen, um Ihr Ranking positiv zu beeinflussen.

8. Interne Verlinkungen

Bei einem Webseiten Relaunch ebenfalls wichtig und zur besseren Erfassung der Struktur Ihrer Seite beitragend, sind interne Verlinkungen. So zeigen Sie Google und Co. wie Ihre Seiten miteinander thematisch verknüpft sind. Aber auch für die Besucher sind interne Verlinkungen hilfreich, da sie so verwandte Themen und Inhalte schneller finden. Nutzen Sie dabei aussagekräftige Linktitel (Anchor-Texte), die ebenfalls relevante Keywords enthalten. Checken SIe bei dieser Gelegenheit auch Ihre Backlinks. AUch hier ändern sich manchmal die Verknüpfungen und Ziel URLs.

9. SSL Zertifikat

Wichtig beim Homepage Relaunch ist, dass Ihre Webseite nicht mehr über HTTP erreichbar ist, sondern Sie auf HTTPS umsteigen, falls Sie dies noch nicht getan haben. Durch ein SSL-Zertifikat werden sensible Daten geschützt. Erst mithilfe dieses Verschlüsselungsprotokolls sind zum Beispiel Online-Shopping, die Angabe von Kontaktinformationen zur Versendung von Newslettern und andere persönliche Angaben der Webseitenbesucher sicher und leicht möglich. Der Datenschutz ist damit grundlegend garantiert, auch wenn alleine die SSL-Verschlüsselung natürlich noch nicht ausreichend für einen modernen Datenschutz im Sinne der DSGVO und länderspezifischer Regelungen zur Verbreitung personenbezogenere Daten ist. Seiten ohne SSL-Zertifikat werden darum in modernen Webbrowsern als “nicht sicher” angezeigt.

 10. Internationalisierung

Sind Sie international tätig und Ihre Webseite soll mehrsprachig sein, ist es notwendig, sich darüber vor dem Relaunch schon bei der Planung Gedanken zu machen. Überlegen Sie, ob für jede Sprache eine eigene Webseite erstellt werden soll, oder ob Sie Ihre neue Seite mehrsprachig zur Verfügung stellen. Inhalte für unterschiedliche Länder müssen Sie richtig kennzeichnen. Dafür ist das hreflang-Tag da. Darüber steuern Sie, dass die Inhalte jeweils für das richtige Land ausgeliefert werden. Dies verhindert auch den von Suchmaschinen negativ bewerteten Duplicate Content.

11. Ladezeit

In den letzten Jahren ist vor allem mit Blick auf die mobilen Webseitenbenutzer die Ladezeit zu einer sehr wichtigen Komponente der Webseite geworden. Komprimieren Sie Ihre Bilder und prüfen Sie regelmäßig die Ladezeit Ihrer Webseite mit Hilfe von Tools wie z.B. Google PageSpeed Insights.

12. Bilderoptimierung

Wichtig beim SEO Relaunch sind nicht nur die technischen Voraussetzungen für eine gute Erreichbarkeit und Auffindbarkeit und die Optimierung der Texte, sondern auch Ihre Bilder sollten Sie optimieren. Dafür ist es zum einen wichtig, dass Ihre Grafiken und Bilder komprimiert sind, um möglichst wenig Ladezeit zu generieren, aber auch weitere Komponenten sind bei den Bildern zu beachten. Sie sollten Keywords im Dateinamen verwenden, die Bilder mit Alt-Tags und Title-Tags einpflegen.
Das ALT-Attribut steht für eine alternative Beschreibung des Bildes, sollte es einmal nicht angezeigt werden bzw. dafür, dass auch sehbehinderte Personen erkennen können, was zu sehen ist. Der Title-Tag wird angezeigt, wenn man mit der Maus über das Bild oder die Grafik fährt. Suchmaschinen greifen auf diese Informationen zurück, um auslesen zu können, was auf den Bildern abgebildet ist

13. Strukturierte Daten

In vielen Fällen ist die Markierung strukturierter Daten sinnvoll. Details Ihrer Webseite wie Bewertungen, Rezepte oder auch spezielle Veranstaltungen können Sie mit solchen Markups versehen. Die Anzeigen der Suchergebnisse werden dann mit diesen zusätzlichen Informationen versehen. Das bringt Ihnen zwar keinen besonderen Vorteil beim Ranking, aber den Suchenden auf den ersten Blick mehr Informationen. Sie finden zum Beispiel auf schema.org  eine unglaublich vielfältige Sammlung von Markups.

14. XML Sitemap

Die Hinterlegung einer XML-Sitemap hilft den Suchmaschinen bei der Indexierung Ihrer Seite. Das ist natürlich auch nach einem Relaunch von Bedeutung. Richten Sie diese am besten unter der URL www.webseite.de/sitemap.xml ein und teilen Sie der Suchmaschine die Sitemap am besten direkt mit. Bei Google funktioniert das beispielsweise unter der Google Search Console.

15. Tracking Codes

Ein letztes wichtiges Detail, welches wir in unserem großen Überblick zu den wichtigsten Punkten bei einem Website Relaunch betrachten wollen, sind die Tracking Codes. Vergessen Sie nicht, diese von der alten auf die neue Webseite zu übertragen. Nur so können Sie gleich von Beginn an auch die Besucherströme und die Aktionen der Besucher auf der neuen Webseite erfassen und auswerten.

Testen vor, im und nach dem Relaunch ist das A und O!

Sie haben alles fertig und wollen die neue Webseite online schicken? Dann haben Sie hoffentlich eines nicht vergessen: Das Testen. Immer wieder, schon im gesamten Prozess ist es wichtig, alle Details, Funktionen und Anzeigen auf der neuen Webseite zu checken, um später keine böse Überraschung zu erleben. Es gibt genügend Relaunch Beispiele, bei denen das Ranking mit der neuen Webseite komplett abgestürzt ist. Beachten Sie unsere Punkte und testen Sie, was das Zeug hält, dann sollte Ihnen dies nicht passieren. Gut vorbereitet, akkurat ausgeführt und perfekt kommuniziert, wird Ihr Relaunch ganz bestimmt gelingen!

Du willst mit Webentwicklung durchstarten?

Weißt aber nicht wie?
Kontaktiere uns unverbindlich!

Immer noch nicht Kontakt aufgenommen?

Dann wird's Zeit. Aber jetzt mal ehrlich: Anrufen. Jetzt.