Webdesign

Michael Rohrböck, BSc
Gründer, Web Development
31.03.2020
Mehr Zum Autor
Webdesign ist der Prozess, der Websites ihr Aussehen verleiht. Es umfasst mehrere verschiedene Aspekte, darunter das Layout der Webseite, die Inhaltserstellung und das Grafikdesign. Um für Ihre professionelle Website die richtigen Anforderungen zu definieren, gehen wir in diesem Artikel auf diverse Funktionalitäten, wie beispielsweise Layout, Grafiken oder die Auswahl der Schrift ein.
Für Ärzte und Notare beschreiben wir spezielle Punkte, wie Erstellung von relevantem Content oder Ausrichtung auf Ihre Zielgruppen. Für alle Webseitengestalter geben wir auch einen kurzen Einblick in die beliebtesten Software-Lösungen und Programme sowie Website-Design-Trends. Abschließend machen wir einen Ausblick auf den Themenbereiche UX und wie es Apple geschafft hat, mit dem iPhone den UX-Bereich zu prägen.

Webdesign

Können Besucher innerhalb von 5 Sekunden nach dem ersten Kontakt mit Ihrer Website feststellen, was Ihr Unternehmen tut? Könnten Benutzer bei Bedarf leicht zum Blog navigieren? Ist das Layout wichtiger Unterseiten (z.B. Preise) leicht verständlich aufgebaut und haben Sie die Bounce-Rate (Rate der Nutzer die die Webseite nach kurzer Zeit wieder verlassen) im Blick, so dass diese möglichst niedrig ist? Wenn Sie sich dabei ertappen, diese Fragen mit Nein zu beantworten, ist es vielleicht an der Zeit, einen genauen Blick auf die Art und Weise zu werfen, wie Sie Ihre Website gestaltet und optimiert haben. Eine Website kann nicht einfach dadurch erfolgreich sein, dass sie sich in begrenzten Aspekten (wie z.B. ausschließlich Aussehen oder Inhalt) auszeichnet. Sie muss ein Design haben, das in die Benutzerfreundlichkeit (UI) und Funktionalität Ihrer Website einfließt und Ihre Inhalte angemessen ergänzt.

Kommunikation auf Target-Audience ausrichten

Ihre Website muss klar mit Ihrem Publikum kommunizieren:
  • was Sie tun,
  • warum Sie es tun
  • und wer die Zielgruppe ist.
Es ist leicht zu kommunizieren wie großartig Sie als Unternehmen sind, vergessen Sie aber nicht, die Nutzerintention anzusprechen, die Ihr Publikum hat.

Layout

Das Layout definiert wie die Grafiken, Anzeigen und Texte angeordnet sind. In der Web-Welt ist es ein wichtiges Ziel, mit einem klaren Layout die Informationssuche zu unterstützen. Die gesuchten Informationen sollten auf einen Blick zu finden sein(Stichwort UX). Dazu gehört auch die Aufrechterhaltung der Ausgewogenheit, Konsistenz und Integrität des Designs.

Farbe

Die Farbwahl hängt vom Zweck und der Kundschaft ab. Sie kann von einfachem Schwarz-Weiß, bis hin zu mehrfarbigem Design reichen. Es sollte so gut wie möglich die Persönlichkeit der Marke eines Unternehmens mit geeigneten Farben vermitteln.

Grafiken

Grafiken können Logos, Fotos, Icons oder Symbole enthalten, die alle zur Qualität des Webdesign beitragen. Für die Benutzerfreundlichkeit müssen diese entsprechend platziert werden, wobei Grafiken konsistent mit den eingesetzten Farben und Inhalten der Webseite agieren sollten. Wichtig dabei ist, dass die Webseite nicht zu überladen ist oder aufgrund zu großer Bilder langsam geladen wird.

Schriften

Die Verwendung verschiedener Schriften kann das Design einer Website verbessern. Ihr Designer wird bei der Auswahl darauf achten, dass diese auch auf Displays gut lesbar bleiben. Der Auswahl ist dabei kaum eine Grenze gesetzt - mittlerweile kann fast jede gute Schrift problemlos in Webseiten integriert werden. Darum können Sie auch die Schrift welche in Ihrem Corporate Design definiert ist, im Web einsetzen.

Inhalt

Inhalt und Design sollten zusammenarbeiten, um die Botschaft der Website durch Bilder und Texte zu verstärken. Schriftlicher Text sollte immer relevant und nützlich sein, um den Leser nicht zu verwirren und ihm das zu geben was er will, damit er auf der Website bleibt. Die Inhalte sollten für Suchmaschinen optimiert und in angemessener Länge, unter Einbeziehung relevanter Keywords, gestaltet werden.

Web Design für Ärzte

Wenn Sie ein Arzt sind, versetzen Sie sich doch einmal in die Lage Ihrer potentiellen Patienten und stellen Sie sich dabei folgende Fragen:
  • Wie suchen Sie nach medizinischen Leistungen
  • Wo suchen Sie nach ihnen
  • Was erwarten Sie zu finden

Relevanter Content

Sie benötigen umfangreiche Inhalte die über Suchmaschinen oder Social Media Netzwerke gefunden werden können. Es ist wichtig, dass Sie Ihren potenziellen Patienten Antworten auf ihre Fragen geben. Sie müssen Ihre Praxis an jedem digitalen Ort sichtbar machen, den potenzielle Patienten nutzen können, um Antworten auf ihre Fragen zu erhalten. Beliebteste Orte, um die Reichweite Ihrer Praxis zu erhöhen sind:
  • Verwendung einer professionellen Website
  • Firmenregister (z.B. Docfinder oder die Website ihrer Gemeinde)
  • Social Media (v.a. Facebook)
  • YouTube, falls Sie Videos zu bestimmten Themen teilen wollen.

Tipp 1: Ihr Design muss auf Ihre spezifische Zielgruppe zugeschnitten sein

Arztpraxen unterscheiden sich je nach Fachgebiet und damit auch nach der Patientengruppe, die sie ansprechen. Die Praxis eines Kinderarztes wird sicherlich nicht so aussehen wie die Praxis eines Orthopäden. Unterschiedliche Fachrichtungen, unterschiedliche Patienten, unterschiedliche Ausstattung. Die gleiche Regel gilt für medizinische Websites: Das Design wird je nach Bevölkerungsgruppe, die die Klinik ansprechen soll, unterschiedlich sein. Ihre medizinische Seite sollte das Design so wählen, dass es für ihre Zielgruppe passend ist und auf die Bedürfnisse ausgerichtet ist ohne dabei unseriös zu wirken.

Tipp 2: Halten Sie Ihr Design einfach und übersichtlich

Einfach ist besser und weniger ist mehr. Dies ist eine Regel, die gilt, wenn es um das Design von Websites geht. Natürlich gilt sie auch für medizinische Websites. Machen Sie es dem Besucher einfach zu verstehen was Ihr Unternehmen ausmacht. In der Regel haben Sie nicht länger als fünf Sekunden Zeit um den User zu überzeugen.

Tipp 3: Identifizieren Sie relevanten Content und platzieren Sie wichtige Informationen prominent

Haben Sie sich damit befasst, wonach Ihre Patienten im Internet suchen und welche Information Sie auf Ihrer Internetseite anbieten sollten?
Es ist wichtig, dass das Design Ihrer Gesundheits-Website es den Besuchern ermöglicht, sofort die eine Sache zu erkennen, die sie Ihnen mitgeben sollen. Ist es offensichtlich, wo und wie diese relevanten Informationen auf Ihrer Website gefunden werden kann?
Die besten medizinischen Websites machen die Informationen, die für die Patienten am wichtigsten sind, zum Mittelpunkt der Seite. Ihr gesamtes Design sollte sich um diese eine Sache drehen und dieser Ansatz wird es Ihnen ermöglichen, dass Ihre Patienten Ihre Praxis klar von der Konkurrenz abgrenzen können.

Tipp 4: Mit Responsive Design mobil werden

Die besten Websites der Welt verwenden reaktionsschnelles Design, die sich perfekt auf jedem Gerät wiedergeben lassen, unabhängig von Bildschirmgröße, Gerät oder Browser. Sollten Sie eine neue Website erstellen lassen beachten Sie, dass die umsetzende Agentur Responsive Design beherrscht.

Tipp 5: Integrieren Sie genug visuelle Inhalte in Ihr Design

Statistiken zeigen, dass visuelle Inhalte, ob Videos oder Fotos, mehr Zugriffe und Views erhalten als Text. Folglich entscheiden sich die besten medizinischen Websites dafür, visuelle Inhalte anzubieten um Informationen besser zu transportieren.

Ladezeiten beachten

Achten Sie darauf, sich von großen Dateigrößen fernzuhalten, die sich negativ auf die Ladezeit der Seite auswirken könnten. Langsame Ladegeschwindigkeit kann frustrierend sein und die Besucher vertreiben.

Tipp 6: Verwenden Sie Designelemente, um mit Patienten zu interagieren (z.B. CTA)

Sie müssen Ihre medizinische Website interaktiv gestalten, um die Besucher zu begeistern und Ihre Konversion zu steigern. Sie sollten auch sicherstellen, dass Ihre Website es dem Besucher ermöglicht,ihn zum Aufruf zum Handeln (Call to Action) zu motivieren, bevor er Ihre Website verlässt. Wenn Sie möchten, dass Ihre Besucher einen Termin mit Ihnen vereinbaren, erlauben Sie dies auf Ihrer Website. Außerdem sollten Sie Online Zahlungen anbieten und auch Online Feedback erlauben.

Interaktive Lösungen nutzen

Es gibt viele interaktive Lösungen, die verwendet werden können:
  • Formulare, in denen Besucher wichtige Informationen wie Versicherung, medizinische Bedingungen, Kontaktdaten usw. eingeben können.
  • Leicht verständliche Schaltflächen für verschiedene Aktionen: Termine vereinbaren, Rezepte nachfüllen, Empfehlungen anfordern, etc.

Tipp 7: Lassen Sie Ihre Website Ihre Geschichte erzählen

Es reicht nicht aus, einen medizinischen Abschluss und eine angemessene Ausbildung zu haben, um eine erfolgreiche Praxis aufzubauen. Ihre Praxis ist ein Geschäft. Sie müssen Ihre Marke aufbauen und Ihren Ruf verwalten, genau wie jedes andere Unternehmen -  unabhängig von der Branche. Eine Marke ermöglicht es Ihnen, sich von der Masse abzuheben, und Ihre Geschichte hilft Ihnen, eine Marke aufzubauen. Lassen Sie Ihre Website Ihre Geschichte erzählen und Sie werden die emotionale Bindung zu Ihren Besuchern schaffen.

Tipp 8: Fügen Sie relevante Inhalte hinzu

Ihre Website muss in den Suchmaschinenergebnissen einen hohen Rang einnehmen, wenn Sie Traffic erhalten und Ihre Konversionsrate erhöhen wollen. Suchmaschinen müssen Ihre Website-Inhalte finden, die für die Suche von Patienten oder potenziellen Patienten relevant sind. Suchmaschinen müssen Ihre Website lieben!
Um sicherzustellen, dass Suchmaschinen Sie lieben, müssen Sie Inhalte bereitstellen, die helfen, Ihre Zielgruppe zu informieren. Google bezeichnet all das unter dem Begriff Search Engine Optimization (kurz SEO).

Verstehen Sie Ihre Zielgruppe

Wie bestimmen Sie, welche Inhalte für Besucher relevant sind? Sie konzentrieren sich darauf Ihre Patienten, ihre Bedürfnisse und Gedankengänge zu verstehen. Welche Fragen hätten Sie, wenn Sie ein Patient mit Knieschmerzen wären und nach einem Orthopäden suchen würden?

Webseiten für Anwälte

Eine gut gestaltete Anwalts-Website sollte Ihnen helfen, die Anzahl der Mandanten zu erhöhen und Sie und Ihre Kanzlei als die besten Experten in Ihrem speziellen Rechtsgebiet zu positionieren. Ihre Anwaltskanzlei Website muss Ihre Kernwerte und Kompetenzen widerspiegeln sowie professionell gestaltet werden.

Was macht eine optisch großartige Anwalts-Website aus?

Es versteht sich von selbst, dass jede Website ein attraktives Design haben sollte, das die Farben, Schriften und Ihr Logo Ihrer Marke verwendet. Sie sollten auch Funktionen berücksichtigen, die man generell für den Aufbau von Webauftritten beachtet - wie z.B. reaktionsschnelles Design, schnelle Ladezeiten, saubere und einfache Navigation. Diese Funktionen verbessern die Benutzerfreundlichkeit für jeden Besucher, unabhängig davon, welches Gerät er für den Zugriff auf Ihre Website verwendet.

Liste der Dienstleistungen oder Tätigkeitsbereiche.

Bei so vielen Rechtsgebieten ist es notwendig, Ihre Fachgebiete aufzulisten. So können Besucher sofort erkennen, ob Sie der richtige Anwalt sind, der bei ihrem Fall helfen kann oder ob sie weitersuchen müssen. Sobald sie wissen, dass sie am richtigen Ort sind, werden sie eher geneigt sein, ihre erste Beratung bei Ihnen anzufragen.

Referenzen aufzeigen

Erfolge und Publikationen sind wichtig. Die Auflistung Ihrer Leistungen und Veröffentlichungen ist eine großartige Möglichkeit, Ihre Expertise und Ihr Wissen zu präsentieren, was dazu beitragen kann Ihre Glaubwürdigkeit zu erhöhen und potenzielle Kunden davon zu überzeugen, dass Sie ihren Fall nicht nur bearbeiten, sondern auch gewinnen können.

Anwaltsprofile auflisten

Wenn Sie mehrere Anwälte in Ihrer Kanzlei beschäftigt haben, hilft die Auflistung ihrer Profile den Besuchern zu verstehen, welcher Anwalt auf den für ihren Fall relevanten Rechtsbereich spezialisiert ist. Zusätzlich kann mehr über
  • Leistungen
  • Fähigkeiten
  • Ausbildung und Kontaktmöglichkeiten dieses Anwalts erzählt werden.

Online-Buchungskalender

Kunden bevorzugen auch einen Online-Buchungskalender, damit die Beratung gleich gebucht und geplant werden kann. Dies spart Ihnen wiederum Ressourcen wie das Telefon abheben müssen oder E-Mails zu beantworten.

Call to Action einsetzen

Schließlich muss Ihre Website über mehrere Calls to Action verfügen, die die Besucher ermutigen, die Konsultation zu planen oder sich anderweitig mit Ihnen in Verbindung zu setzen.

Webdesign: Agentur, Kosten und Preise

Webdesign-Preise variieren zwischen € 1.000 und mehr als € 100.000. Daher hilft es zu wissen, was für Ihre Anforderungen zu viel oder zu wenig ist. Wir geben Ihnen einige Richtwerte, um Ihre persönliche Kostenschätzung besser planen zu können.

Kosten und Preise je nach Umfang der Leistung

Wir haben die Website-Leistungen in drei Stufen eingeteilt:
  • Basic
  • Intermediate
  • Advanced

BASIC WEB DESIGN (Kosten bis ca. € 10.000)

Ein einfaches Webdesign kostet zwischen $1000 und $10.000. Es bietet Ihrem Unternehmen eine einfache, aber effektive Website. Beim Basic Webdesign wird die Struktur und der Aufbau passend zu Ihrem Unternehmen erarbeitet, um auf Ihre Marke und Ihre Ziele zugeschnitten zu sein.
Wenn Sie ein kleines Unternehmen oder Startup sind, bietet das Basic Webdesign eine kostengünstige Option. Es bietet Ihrem Unternehmen einen glaubwürdigen, benutzerfreundlichen Webauftritt und sollte Ihren Kunden ermöglichen alle zeitgemäßen Online Aktivitäten durchzuführen.

INTERMEDIATE-WEBDESIGN (€ 10.000 BIS € 50.000)

Ein Intermediate-Webdesign kostet zwischen 10.000 und 50.000 Dollar. Es bietet Ihrem Unternehmen eine gut gestaltete, leistungsorientierte Website. Oftmals beinhaltet es zusätzliche Funktionen, wie ein Content Management System (CMS) oder Copywriting, um den individuellen Anforderungen Ihres Unternehmens gerecht zu werden.
Wenn Sie ein kleines bis mittleres Unternehmen (SMB) oder ein Unternehmen sind, bietet das Intermediate-Paket die ideale Lösung. Es gibt Ihrem Unternehmen auch die Möglichkeit, seine anderen digitalen Marketingstrategien voranzutreiben. Ein CMS hilft Ihnen beispielsweise bei der Veröffentlichung von Inhalten, die Ihre Content-Marketing-Strategie unterstützen.

ADVANCED WEB DESIGN (€ 50.000 bis € 100.000)

Ein fortschrittliches Webdesign kostet zwischen € 50.000 und € 100.000. Es bietet Ihrem Unternehmen eine maßgeschneiderte, hochmoderne Website. Bei dieser Service-Leistung können Sie auch speziell programmierte Website Add-ons beanspruchen, wie z.B. Datenbankintegration, E-Commerce-Funktionalität und mehr. Vor allem wenn Sie ein großes Unternehmen sind, bietet Advanced Web Design eine Lösung, die Ihnen entspricht. Es maximiert auch Ihre Konversionsrate und Ihren Return on Investment (ROI), was in wettbewerbsorientierten Märkten wichtig ist.

Homepage gestalten: Inspiration und Layout finden

Der Inhalt wird geschrieben, die Plattform wird ausgewählt und die Wireframes werden genehmigt. Alles was bleibt, ist sich hinzusetzen und ein schönes Design zu entwerfen. Um sich von Ideen inspirieren zu lassen können Sie auf folgende Plattformen zurückgreifen.

Inspirationsliste Layout

  1. WebDesign Inspiration
  2. Template Monster
  3. CSS Nectar
  4. Awwwards
  5. Best Website Gallery
  6. siteInspire
  7. Designspiration
  8. Pinterest

Webseitengestaltung: Software und Programm

Lassen Sie uns nun einige relevante Programme ansehen, die von den besten Designern eingesetzt werden.

Adobe Indesign

Indesign ist ein Raster-basiertes Layoutprogramm. Es wurde ursprünglich für die Erstellung von Druckprodukten entwickelt. Durch seine intelligenten Hilfslinien und objektbasierten Elemente in Verbindung mit einer guten Einbettung von Schriften eignet es sich auch wunderbar zur Erstellung von Webdesigns.

Adobe XD

Adobe Fireworks ist ein kommerzieller Raster- und Vektorgrafik-Editor-Hybrid von Adobe, der für die Betriebssysteme Mac und Windows verfügbar ist. XD wurde speziell für Webdesigner entwickelt und bietet Ihnen eine Vielzahl von Tools und Optionen, die das vollständige Prototyping von Weblayouts zum Kinderspiel machen.

Photoshop

Adobe Photoshop ist ein sehr beliebter kommerzieller Grafikeditor, der für das Mac- und Windows-Betriebssystem verfügbar ist. Es wurde für professionelle Fotografen und Designer entwickelt und ist die ideale Anwendung zur Bildbearbeitung und Erstellung von Webgrafiken. Photoshop verfügt über alle notwendigen Werkzeuge und Optionen, die Sie benötigen, wie z.B.: Filter - die automatisch Effekte zu Ihrem Bild oder einem ausgewählten Abschnitt Ihres Bildes hinzufügen, Erweiterbarkeit und Automatisierung mit Pinseln, Aktionen und Skripten sowie Workflow-Verbesserungsfunktionen.

Firefox Developer

Firefox Developer Edition ist eine Version von Firefox speziell für Webentwickler. Als Entwickler haben Sie Zugriff auf alle ihre DevTools. Zu den vielen Funktionen gehören: Analysieren und Debuggen, Erstellen und Entwerfen mit CSS Grid, HTML-Inspektor, Style-Editor und vielen anderen Tools, um Sie bei der Web-Entwicklung bestmöglich zu unterstützen.

Web Design: Trends

Jede Branche ist mit spezifischen Trends verknüpft. Dies gilt insbesondere für Grafikdesign, Marketing und natürlich für Webdesign. Seit Beginn der "technologischen Revolution" können Sie viele Veränderungen in der Entwicklung von Websites verfolgen. Im folgenden Abschnitt wollen wir einige neue Trends beleuchten.

Mikro-Animation

Wie Sie aus dem Namen vielleicht schon erraten haben, sind Mikroanimationen kleine Grafiken in Bewegung. Aber in diesem Fall bedeutet klein nicht unbedeutend. Mikroanimationen sind äußerst hilfreich, wenn es darum geht, Benutzer durch ihre Interaktionen mit Ihrer Website zu führen.
Mikroanimationen sind seit einigen Jahren beliebt, aber besonders in den 2020er-Jahren wird es darum gehen, sie so einzusetzen, dass der User das Gefühl hat, Einfluss auf den Website-Content nehmen zu können - es verleitet dem ganzen einen Hauch mehr Individualität und Persönlichkeit. Hier ein Beispiel einer Mikro-Animation.

Organische Formen

Geometrische Formen waren schon 2019 ein großer Trend im Webdesign, aber auch im neuen Jahrzehnt dreht sich alles um organische Formen. Organische oder fließende Formen sind alles, was keine geraden Linien beinhaltet. Denken Sie an die Formen, die in der Natur vorkommen, wie Hügel oder die Art und Weise, wie die Kanten eines Sees oder Flusses asymmetrisch und gewunden sind.

Minimalismus (flat Design)

Minimalismus, manchmal auch als "flaches Design" bezeichnet, ist kein neuer Trend im Webdesign, aber er wurde typischerweise mit viel Weißraum assoziiert (denken Sie an Apple.) In den nächsten Jahren erwarten wir, dass die Menschen mit farbigem Minimalismus experimentieren werden. Man muss nicht zwingend viel weiße Flächen einsetzen, um minimalistisch zu sein.

Was ist UX (User Experience) Design?

User Experience oder UX ist definiert als jede Interaktion, die ein Benutzer mit einem Produkt oder einer Dienstleistung durchführt. Das UX-Design berücksichtigt jedes einzelne Element, das bei der Gestaltung des Erlebnisses hilft, wie es den Benutzer fühlt und wie einfach es ist, die Aufgaben zu erfüllen.

Kompetenzen

Der Kern des UX-Designs besteht darin, eine einfache, effiziente, relevante und angenehme Erfahrung für den Benutzer zu schaffen. UX-Designer integrieren
  • Marktforschung
  • Strategie
  • Produktentwicklung und
  • Design, um Benutzererfahrungen für Produkte, Dienstleistungen und Prozesse aufzubauen.
Sie fungieren als Brücke zum Kunden und verstehen und erfüllen die Bedürfnisse und Erwartungen.

Definition User Experience / UX

"User Experience Design" wird oft austauschbar mit Begriffen wie "User Interface Design" und "Usability" verwendet. Obwohl Usability und User Interface (UI)-Design wichtige Aspekte des UX-Designs sind, stellen Sie nur einen Teil davon dar - das UX-Design deckt auch eine Vielzahl anderer Bereiche ab. Ein UX-Designer befasst sich mit dem gesamten Prozess der Interaktion zwischen System und User, einschließlich der Aspekte Branding, Design, Benutzerfreundlichkeit und Funktion. Es ist eine Geschichte, die beginnt, bevor das Gerät überhaupt in den Händen des Benutzers ist.

UX als Kombination verschiedener Spezialitäten

User Experience (UX) Design ist das Prozessdesign, mit dem Teams Produkte entwickeln, die den Anwendern sinnvolle und relevante Erfahrungen bieten. Dazu gehört die Gestaltung des gesamten Prozesses der Produktbeschaffung und -integration, einschließlich der Aspekte Branding, Design, Usability und Funktion.

iPhone als Paradebeispiel

Produkte mit hohem Benutzerkomfort (z.B. das iPhone) sind daher nicht nur auf die Nutzung des Produkts ausgerichtet, sondern auch auf viele weitere Prozesse, die einen Einfluss auf das Nutzerverhalten haben. Die UX-Designer konzentrieren sich also nicht nur auf die Entwicklung von Produkten, die benutzerfreundlich sind, sondern auch auf andere Aspekte der Benutzererfahrung - wie Freude, Effizienz und Spaß. Folglich gibt es keine einheitliche Definition für eine gute Benutzererfahrung.

Du willst mit Online Marketing durchstarten?

Weißt aber nicht wie?
Kontaktiere uns unverbindlich!

Immer noch nicht Kontakt aufgenommen?

Dann wird's Zeit. Aber jetzt mal ehrlich: Anrufen. Jetzt.